Das 21. Jahrhundert das Jahrhundert der Technologien erneuerbarer Energiequellen

Bakterien bei der Arbeit

Der ökologisch sauberste Brennstoff ist Wasserstoff. Bei seiner Verbrennung erhält man nur… Wasser! Weder sein Erhalt noch sein Transport oder seine Speicherung sind leicht auszuführen.

Viele Laboratorien entwickeln Technologien für den Erhalt großer Mengen Wasserstoff in Übereinstimmung mit der Vorhersage, dass er bald zur Hauptbrennstoffquelle für die Industrie werden wird.

Wissenschaftler von der Universität in Pensilvania haben einen Weg gefunden, die Bakterien zur Produktion von Biomassenwasserstoff zu bringen. Vier Mal mehr als bei der Gärung!!! Und der Inhalt der Biomasse spielt keine Rolle.

„Die Mikrobenbrennstoffzellen“ behandeln den Wasserstoff jeder aufgelösten organischen Substanz industriellen, öffentlichen und landwirtschaftlichen Mülls ganz genau. Gleichzeitig wird das verschmutzte Wasser gereinigt!!

Die Entwicklung heißt „Mikrobenproduktion von Wasserstoff, die mit elektrochemischen Methoden beschleunigt wird“. Die Menge an genau behandeltem Wasserstoff hängt direkt von der „Gärungsgrenze“ ab. Wenn sie niedrige elektrische Ausstöße im Bereich von 0,25 Volt anwenden, arbeiten die Bakterien bis zu dem Moment der totalen Zersetzung der Biomasse zu Wasserstoff und sehr keinen Anteilen an Kohlenstoffdioxyd.

Bei den Versuchen verwendet man Bakterienarten, die speziell für die Reinigung von verschmutztem Wasser vorgesehen sind. Wenn der Sauerstoffzugang verhindert wird und ein elektrischer Ausstoß hinzukommt, fangen die Bakterien mit der Ausarbeitung von Wasserstoff an.