FAQ

Wie sicher ist die Versorgung mit Erdwärme?

Die Geothermie-Wärmeversorgung weist eine hohe Versorgungssicherheit auf. Das Wärmereservoir der Erde ist nach menschlichen Maßstäben unerschöpflich. Sollte die Einspeisung der Erdwärme in das Fernwärmenetz, aus welchem Grund auch immer, unterbrochen werden (z.B. wegen Wartung der Pumpe), wird sofort und vollautomatisch auf einen Ersatzkessel umgeschaltet. Die Wärmetauscher, die Wärme vom Thermalwasser aus der Tiefe auf das Wasser im Fernwärmenetz übertragen, sind ebenso wie die Netzpumpen redundant ausgeführt. Betriebsstörungen in der Anlagentechnik, in der Energiezentrale oder im Fernwärmenetz werden automatisch erfasst und unmittelbar bei Störmeldung zu einem 24-Stunden Notdienst weitergeleitet. Auch bei einem Ausfall Ihrer Wärme- Übergabestation wird durch die vollautomatische Überwachung und Störmeldung der Kundendienst im Regelfall bereits losgeschickt bevor Sie überhaupt merken, dass es bei Ihnen kalt wird. D.h. Sie können sicher sein, dass Sie jederzeit mit der erforderlichen Wärme versorgt werden.

Wann kommt die Geothermie zu mir?

In den ersten Bauabschnitten werden Haupttrassen verlegt, um in erster Linie die Großverbraucher (Wohnbaugesellschaft, kirchliche und gemeindliche Einrichtungen) anzuschließen. Abnehmer an den Haupttrassen (die jedoch noch nicht endgültig feststehen) können ebenfalls angeschlossen werden. Seitenstraßen werden erst dann erschlossen, wenn ein entsprechender Anschlussgrad erreicht ist, sich also genügend Abnehmer zu einem Anschluss entschlossen haben. Es lohnt sich also, in der Nachbarschaft Reklame für einen Geothermie-Anschluss zu machen. Umso eher besteht die Chance auf einen Anschluss.

Welche Vorteile bringt eine Option, wenn ich noch nicht sofort anschließen will?

Ich sichere mir zu einem äußerst günstigen Preis für einen Zeitraum von 3 Jahren das Recht, jederzeit einen Anschluss zu verlangen. Diese Frist kann ich zweimal um je weitere 3 Jahre verlängern.

Wer schließt die Wärme-Übergabestation-Station an meine Heizung an?

Die von der IEP zur Installation der Wärme-Übergabestation beauftragte Firma auf Kosten des Kunden oder der eigene Heizungsbauer des Kunden

Kann ich verschiedene Heizungsarten mit der Geothermie betreiben?

Selbstverständlich kann jede Art der Heizung, die die Vorlauftemperatur der Geothermie nicht übersteigt, mit Hilfe der Geothermie betrieben werden. Es können also – auch gleichzeitig – Heizkörper-Heizungen, Fußbodenheizung, Wandheizung, Warmwasser-Bereitung, Schwimmbäder, etc. gleichzeitig betrieben werden, ebenso wie das jetzt mit einem Öl- oder Gaskessel der Fall ist.

Wer ist für die Wartung und Instandhaltung der Wärme-Übergabestation zuständig?

Wärme-Übergabestation und die komplette Leitungsführung von der Straße und vor der Station ist im Eigentum der IEP und wird von ihr instandgehalten. Der Kunde ist lediglich verpflichtet, Mängel, Beschädigungen, Undichtigkeiten, Korrosion, Verfärbungen, etc. an sichtbaren Anlagenteilen unverzüglich der IEP zu melden.

Warum ist der Geothermie-Wärmepreis teilweise an Heizöl gebunden?

a) Zur wirtschaftlichen Ausnutzung der Geothermie-Wärme müssen mehr Abnehmer angeschlossen werden als die Geothermie beliefern kann. Im Winter ist deshalb eine Zuheizung mit einem Spitzenlastkessel, der mit Öl oder einem anderen Energieträger betrieben wird, erforderlich.

b) Um zu Beginn des Projekts einen wirtschaftlichen Preis anbieten zu können und gleichzeitig die Gesamtwirtschaftlichkeit nicht zu gefährden, ist eine entsprechende Preisanpassung im Laufe der Zeit erforderlich. Allerdings hängt der Geothermie-Mischpreis bei durchschnittlicher Nutzungsstruktur nur zu ca. 45% vom Öl ab, während es bei Gas ca. 80% sind, bei Öl natürlich zu 100%.

Ist es nicht unfair, eine Preisgarantie nur bis 01.10.2006 zu versprechen, wenn mein Anschluss ohnehin erst in 2006 oder später erfolgt?

Sie können bei keinem anderen Brennstoff, weder bei Öl noch bei Gas, Holz oder Kohle, eine Preisgarantie für einen Zeitraum in 2006 erhalten. Wenn dann die erste Preiserhöhung erfolgt, sind aus jetziger Sicht bzw. nach bisheriger Erfahrung die Öl- und Gaspreise bereits so stark angestiegen, dass der Anstieg der Geothermie-Preise bereits merklich hinter der Preissteigerung der anderen Brennstoffe zurückbleibt. Der Vorteil der Geothermie-Preisbindung ist also dann voraussichtlich schon deutlich spürbar.

Ich habe derzeit keine flüssigen Mittel, möchte aber gerne an die Geothermie anschließen?

Die Kreissparkasse München Starnberg bietet auf Initiative der IEP eine preisgünstige Finanzierung bis zu einer Kreditsumme von 20.000 € an, und zwar ohne Eintragung einer grundbuchrechtlichen Absicherung.

Welche Vorteile hat die Geothermie in Bezug auf die Energie-Einsparverordnung (EnEV)?

Für Neubauten und Altbauten, bei denen größere Sanierungsarbeiten anstehen, ergeben sich bei Anschluss an die Geothermie-Erdwärmenetz erhebliche, auch kostenmäßige Vorteile. Die Begrenzung des Jahres-Primärenergiebedarfs nach § 3, Abs. 1 der seit 2002 gültigen EnEV (Energieeinsparverordnung, Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden) gilt nämlich nicht für Gebäude, die „mindestens zu 70 vom Hundert durch erneuerbare Energien mittels selbsttätig arbeitender Wärmeerzeuger“ beheizt werden, wie es beim vorliegenden Geothermie-Projekt der Fall wäre. Somit entfällt der Aufwand für das Nachweisverfahren, es sind aber wegen der damit verbundenen geringeren Auflagen auch Vergünstigungen im baulichen Bereich möglich. Dadurch sind bei der Umsetzung des Geothermie-Projekts zum Teil erhebliche finanzielle Einsparungen für die Abnehmer möglich.

Wie groß sind die Netzverluste? Muss ich als Kunde diese mitbezahlen?

Die Netzverluste betragen bei einem möglichen Endausbau voraussichtlich etwa 3,5% bezogen auf die Wärmeleistung. Der Kunde bezahlt nur die an ihn gelieferte und in der Wärme-Übergabestation abgenommene Wärmeenergie, nicht die Verluste im Fernwärmenetz. Netzverluste fallen bei der Geothermie aber praktisch nicht ins Gewicht, da die Wärmeenergie ja kostenlos zur Verfügung steht und nur der Pumpen-Strom für den Transport des Wassers zum Kunden anfällt.