Guten Tag,

ich heiße Kimon Karatzos. Ich bin eine landwirtschaftliche Fachkraft, ein landwirtschaftlicher Berater, Doktor der Universität von Montpelier und ein Mitglied der EU-Vereinigung landwirtschaftlicher Berater EUROGREEN.

 

Ich werde die Gelegenheit nutzen, mit diesem Interview einige Fragen hervorzuheben, die die Infiltration erneuerbarer Energiequellen in unserem Land und ihre Einbeziehung in das produktive Modell der Bereiche Industrie, Landwirtschaft und Dienstleistungen betreffen. Ich schätze, dass die Infiltration erneuerbarer Energiequellen in Griechenland ernsten Problemen gegenübersteht; erstens, auf institutioneller Ebene würde ich sagen, dass der gesetzliche Rahmen, der momentan besteht, für die Förderung solcher Initiativen, die mit den erneuerbaren Energiequellen verbunden sind, absolut nicht zuträglich ist.

 

Leider blockiert das administrative Feld auf eine seltsame und verschwörerische Weise die Infiltration und die Förderung dieser Energien; außerdem zwingt uns der weltweite Druck, der auf der Energiekrise beruht, dazu, ob wir nun wollen oder nicht, den letzten Zug namens Verwendung der erneuerbaren Energiequellen zu nehmen, weil sonst die Einführung der Ölpreise die Unternehmen und das Land dazu zwingen, früher oder später bankrott zu gehen.

 

Deshalb schätze ich, dass die Anchylose, die momentan in meinen Land herrscht, daraus hervorgeht, dass die Regierung träge ist, wobei ich nicht glaube, dass sie dies mit Absicht tut, aber die Führungspersonen, die Minister und sogar der Premierminister des Landes stauen das informelle Netzwerk auf, das sich inoffiziell versammelt und im Namen des Gesetzes und über dem Gesetz und nicht leicht zu handhaben ist; und dass all diese Initiativen, die durch verschiedene Träger und Nicht-Regierungsorganisationen möglich gemacht werden könnten, nicht durchgeführt werden, weil sie Geschwätz darstellen. Deshalb verzögert sich die Verwirklichung, weil es im gesetzlichen Rahmen, den die Politiker verkünden, überhaupt keine Unterstützung gibt und die niedrigeren Systeme reagieren auf das, was die Politiker sagen.

 

Deshalb ist die Situation sehr bedenklich und alle Aussagen, die ich mache sind nicht nur Meinungen der Träger, denen ich mich angeschlossen habe, es sind auch Ansichten des Managements des pan-hellenischen Netzes von ökologischen Organisationen und  von EL FLORES, dem griechischen Träger für erneuerbare Energiequellen. Und es gibt Meinungen von sechs oder sieben großen griechischen Trägern (u. a. KEDKE, die mediterrane SOS, Greenpeace, das pan-hellenistische Netz ökologischer Organisationen, die Union von Investoren für erneuerbare Energiequellen und vielleicht habe ich einige andere sehr wichtige Organisationen vergessen), die in Pressemeldungen die Qualität und die Art und Weise, wie das Management abläuft, kritisieren.

 

Bezüglich der gelegentlichen Infiltration der erneuerbaren Energiequellen in unserem Land würde ich nun sagen, dass man vermutet, dass man mit den Windmühlfarmen angefangen hat. Tatsächlich hat man mit Wasserfällen angefangen, die bis zu einem Grad oder auf eine gewisse zufrieden stellende Art und Weise genutzt wurden. Außerdem wurde, als der Gebrauch von Windmühlfarmen anfing, die Windenergie in einem großen Maße verwendet, trotz der Tatsache, dass sie großen Problemen gegenübersteht. Leider schätze ich, schätzen wir (weil wir eine Gruppe sind, die bei diesen Angelegenheiten zusammenarbeitet), wenn man die Situation auf internationaler Ebene analysiert, dass Biomasse von den erneuerbaren Energiequellen eine unausgeschöpfte und wiederholbare Quelle ist und wir wissen, dass sie in den Keimmonaten des Jahres geschaffen wird und sie bleibt verfügbar, um als Energie verbrannt oder gebraucht zu werden. Deshalb ist sie eine unerschöpfliche Energiequelle, die nicht verwendet wird; wir haben sie der dritten Kategorie zugeordnet, weil es keine Motivationen gibt, mit denen der Staat oder die E. E. C. diese erneuerbaren Energiequellen und spezifischere Biomasse durch Subventionen fördern wird, um den Bauern ein Einkommen und sehr billige und ich würde sagen wettbewerbsfähigere Energie zu verschaffen.

 

Ich möchte gerne erwähnen, dass ich diese Erfahrung in der Zeit zwischen 1990 und 1996 gemacht habe, als ich die Möglichkeit hatte, Mitglied eines großen internationalen Teams aus Italien, Griechenland, Frankreich und Spanien zu werden; wir handelten auf der Basis von NON FOOD, das ist der so genannte Energieanbau – dort werden keine Nahrungsmittel, sondern Energie angebaut.

 

Dieses Team bestand aus industriellen Kooperatoren, Universitätslaboratorien, privaten landwirtschaftlichen Beratern wie unserer Firma AGRICON und landwirtschaftlichen Beratern hier in Griechenland.

 

Die Erfahrung, die wir seitdem gemacht haben, hat sich als riesiger Vorteil erwiesen, aus dem wir heute Nutzen ziehen müssen, weil wir wirklich zu einem Punkt kommen, wo die erneuerbaren Energiequellen und insbesondere die Biomasse die Lösung sind. An dieser Stelle würde ich sagen, dass die Infiltration von erneuerbaren Energiequellen in unserer Region nicht sehr intensiv ist. Sie wird im Bezug auf die Windmühlfarmen sehr gering sein; und im Bezug auf die Wasserfälle wird sie auch sehr gering sein – wenn wir den Fall von Gonnoi ausnehmen, wo es Wasserfälle vom Askourida-See gibt. Von diesem Punkt aus und noch weitergehend wird die Infiltration von einigen Unternehmen betrieben, indem sie Erdgas benutzen, aber wie wir wissen, liefert diese Art der erneuerbaren Energie keine großen Abweichungen von der Umwelt, weil der Vorrat ein Mineral bleibt. Es gibt also eine Quelle, die unbezahlbar bleibt – Biomasse und in unserer Region könnte es einen großen Unterschied machen, weil zufällig momentan eine große Krise im landwirtschaftlichen Feld herrscht und in der nächsten Periode werden unsere Bauern das wirtschaftliche Loch des untergeordneten Anbaus entdecken; der Anbau des Energieanbaus wäre die Lösung. In der Zeit von 1990 bis 1996, als wir unsere Forschung durchführten und den Anbau einschätzten, der diese große Bewegung im Energiesektor in unserer Region schaffen könnte, entdeckten wir mehrere Pflanzen, die uns in unserem Energieloch gute Ergebnisse liefern könnten. Das sind zehn verschiedene Arten von Anbau, und fünf davon werden als sehr gut für unsere Region eingeschätzt. Somit ist der Gebrauch von Biomasse die langfristige Lösung für das Energieproblem und eine unerschöpfliche Quelle. Im Bezug auf die Unternehmen in der Region, die erneuerbare Energiequellen nutzen, schätze ich, dass es davon sehr wenige gibt, wie ich schon zuvor sagte und sie verwenden meistens Erdöl.

 

Frage: Und wie sieht es mit Ihrem Unternehmen aus?

 

Antwort: In unserem Unternehmen haben wir ein Modell des Mindestverbrauchs organisiert, wir verwenden nicht genug erneuerbare Energiequellen, aber in unserer Vollständigkeit haben wir ein Modell des minimalen Gebrauchs von elektrischem Strom und Energie verwendet, die sich von konventionellem Brennstoff wie Benzin oder Öl herleiten. Wir haben unsere Vorgehensweisen begrenzt und geplant und wir verwenden möglichst wenig elektrischen Strom. Zum Glück ist sich unser Unternehmen dank Seminaren und Schulungen dessen bewusst, dass es unsere Wahl war, Gebrauch zu machen von der größten oder wir sollten besser der allerbesten erneuerbaren Energie sagen und auch dessen, dass der rationelle Energieverbrauch die führende Rolle spielt. Und wir waren darin erfolgreich, weil wir wahrscheinlich durch die Verwaltung der verfügbaren Energie am wenigsten fordern. So kam die erste Energie von der Art, wie die verfügbare Energie verwendet wurde. Außerdem arbeitet unser Unternehmen als Energieberater im protogenen Bereich und der Landwirtschaft und durch die Freigabe von Informationen über solche Arten von Erfahrungen einschließlich des Energiegebrauchs versuchen wir, die Informationen in den professionellen Bereich von ganz Griechenland und möglichst von ganz Europa zu auszubreiten. Unsere Verbindung zu EUROGREEN und zum EL FLORES Netzwerk erneuerbarer Energiequellen bietet uns die Möglichkeit, bis zu einem Grad der Erfahrung, die wir haben zu infiltrieren, aber leider zu einer Zeit, in der die Unternehmen in Griechenland mit einem derartigen Profil Unterstützung dieser Art brauchen; da sie aber Vorkämpfer sind, gibt es überhaupt keine wirtschaftliche Unterstützung. Es gibt überhaupt keine Unterstützung für diese Initiative. Es gibt eine Initiative für überschwängliche Informationen über die erneuerbaren Energiequellen und insbesondere Biomasse, in der wir freiwillig bis zu einem gewissen Grad teilnehmen und aufpassen, dass wir ein Netz von akzeptablen Teilnehmern schaffen; ein Netz, wo unser Rat geschätzt wird, aber wo wir auch gerne von professioneller Seite unterstützt werden würden, weil wir glauben, dass Hilfe ohne Amateure solcher Dienstleistungen nicht geschätzt wird. Dienstleistungen werden nicht geschätzt und eine sich wirklich auszahlende funktionelle Verbindung zwischen uns und den Leuten, die wir informieren würden nicht erreicht werden.